FKK in Wien

FKK Wien

 

1. Donauinsel

2. Ufer der Neuen Donau

3. Dechantlacke

4. Naturistenpark Lobau

5. Ziegelteich beim Wienerberg

Bäder:

6. Gänsehäufel Strandbad

7. Jörgerbad

9. Badehaus Sargfabrik

 

 

Donauinsel

Dieses FKK-Gebiet ist sehr beliebt und vor allem zum Wochenende meist stark frequentiert. Besucher aller Welt kommen hier her. Gemischte Altersstruktur.

Die Nord- und die Südspitze ist auf einer Länge von jeweils ca. zwei Kilometer für FKK reserviert. Der Zugang ist frei für jedermann, das Baden ist durchaus empfehlenswert (sehr sauber). Außerdem gibt es jede Menge Imbißbuden und auch sanitäre Anlagen. Nacktbaden (fast) mitten in der Großstadt! An heißen Tagen sehr viele Besucher.

(erreichbar mit Auto, U-Bahn, Bus, Schnellbahn)

Mit dem Auto fährt man Richtung "Austria-Center", nach der Reichsbrücke rechts Richtung Kaisermühlen-Lobau. Nach der Steinspornbrücke (Auto hier parken) geht man dann links bis km 6, hier dann entweder geradeaus weiter bis zu den Liegeflächen auf der Dammkrone, oder rechts runter zur Liegewiese am Teich. FKK ist im gesamten Gelände..

Auf der Südseite kann man auf der Seite der Raffineriestraße gegenüber der Donauinsel nackt baden (ab Höhe des Restaurant Mosquito), erreichbar mit U1 – Kaisermühlen, dann mit 91A – Frachtenbahnhof Lobau.

Natürlich kann man auch außerhalb der eigentlichen FKK-Zonen nackt baden. Man sieht immer wieder hüllenlose Menschen und es gibt auch einige versteckte Bereiche.

 

 

http://www.donauinsel.at/

 

^ top ^

Ufer der Neuen Donau

(Lobau)

An beiden Ufern der Neuen Donau (sog. Entlastungsgerinne) gibt es im Nord- wie im Südteil ausgedehnte FKK-Strände und FKK-Liegewiesen und eine Vielfalt von Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.
Der Nordteil ist nicht ganz einfach zu erreichen und praktisch ohne Einrichtungen.
Im Südteil beginnt der FKK-Abschnitt ca. bei Kilometer L 5,5 (ab L 6 fast nur noch FKKler) und reicht bis zum Ende der Rinne.
Infrastruktur:
Restaurants mit FKK-Terrasse, Trinkwasser, Buffets, sanitäre Anlagen.
FKK beginnt hier bereits auf der Zufahrtstrasse
zum Ölhafen Lobau:
Die Kleidung bleibt im Auto, der Anmarsch erfolgt, polizeilich geduldet, im Adam/Eva-Kostüm.
Im allgemeinen entspricht die Wasserqualität den strengen österreichischen Hygienevorschriften. Werden jedoch die Schleusen dieser Hochwasserschutzanlage geöffnet, ver- schlechtert sich die Wasserqualität für ca. 2 Wochen drastisch und es herrscht Badeverbot.
Anfahrt:
U 1 Richtung Kagran, umsteigen in Kaisermühlen, 91A Richtung Ölhafen-Lobau bis Haltestelle Lobgrundstrasse (Wiener Einheitsfahrschein).

^ top ^

Dechantlacke

Liegt wie das FKK-Gebiet auf der Donauinsel in der Lobau. Allerdings biegt man mitte der Raffineriestrasse nach LINKS ab, faehrt die Kurve abwaerts und biegt ca. 300 meter weiter RECHTS (beim Schild KNUSPERHAUS) in den weg ein. Am Ende vom Weg parken und schraeg RECHTS den weg entlang gehen, nach 1-2 Minuten kommt der Teich.

 

 

weitere Infos

^ top ^

 

Naturistenpark Lobau Wiens größter und auch schönster Naturistenverein liegt mit zwei insgesamt etwa 6 Hektar großen Geländen am Rande des Nationalparks Donau-Auen in der Wiener Lobau. Die beiden Gelände liegen direkt am Mühlwasser. Das Hauptgelände hat den Eingang in der Brockhausengasse, der Geländeteil Körberstraße ist über den Schilfweg erreichbar.

Bei diesem Geländeteil handelt es sich um ein einzigartiges Natur-Gelände mit nur der allernotwendigsten Infrastruktur. Zelte oder Wohnwägen können dort nicht aufgestellt werden

http://www.naturistenpark-lobau.com

^ top ^

Ziegelteich beim Wienerberg Auf einer rechten der beiden kleinen Halbinseln ist Nacktbaden erlaubt, eine grüne Oase mitten in Wien. Sehr gute Wasserqualität! Liegewiese vorhanden. Der ehemalige Ziegelteich liegt in einem geschützten Erholungsgebiet.

Zugang über Raxstraße (Stefan-Fadinger-Platz hinter der Kirche) oder Laxemburgerstraße / Sahulkastraße. Erreichbarkeit: 1, 15A, 65A

 

^ top ^

Gänsehäufel-Strandbad

Sommerbad Strandbad Gänsehäufel

22., Moissigasse 21, Telefon 269 90 16

Eröffnet 1907
Eröffnet nach Wiederumbau 1950

  Geschichte:
Entstand durch eine Schotteranhäufung infolge der Donauregulierung. "Entdeckt" durch Florian Berndl, 1907 eröffnet, aber erst 1913 wurde das Gelände durch die Stadt Wien gepachtet. Fassungsvermögen an Menschen bereits 1913 ca. 7.200 Personen. 1945 wurde das Bad durch Bomben schwer getroffen und beschädigt. Ab 1946 Wiederaufbau nach Plänen der Architekten Max Fellerer und Eugen Wörle. Heute besitzt das Gänsehäufel eine Kapazität von ca. 30.000 Personen, eine Badefläche von 270.000 m2 und einen zwei Kilometer langen Strand.

Extras:
Badestrand, Wellenbecken, Sport- und Kleinkinderbecken mit vorgewärmtem Wasser, Wasserspielgarten, Wasserrutsche, Mutter-Kind-Bereich, Spielplätze, Luftburg, Beach-Volleyball-Platz, Street-Basketball, Fußballplatz, Turngeräte, Internet-Center, Sprungmatten, Tischtennis, Tennisplätze, Minigolf, Sektbar, Massage, Freiluft-Schach, Freiluft-Mühle, FKK-Bereich mit Blocksauna, Sonnenbäder, Liegestuhlverleih, Trafik, Milchbar, Buffet (auch im FKK-Bereich), Strandcafes. Dieses Bad ist behindertengerecht ausgestattet.

Erreichbarkeit: U1 – Kaisermühlen, dann mit 90A, 91A, 92A bis Schüttauplatz oder den an heißen Tagen überfüllten Bäderbus

 

 

 

 

 

^ top ^

Jörgerbad

FKK Betrieb eingestellt

17. Bezirk,  Jörgerstrasse 42-44  Tel.: 01/43 43 05
http://www.wien.gv.at/baeder/joe.htm

Jörgerbad

^ top ^

Badehaus Sargfabrik Die ehemalige Sargfabrik Maschner & Söhne im 14. Wiener Bezirk wurde vom Verein für Integrative Lebensgestaltung 1996 nach umfangreichen Bauarbeiten als Österreichs größtes selbstinitiiertes und selbstverwaltetes Wohn-, Kultur- und Integrationsprojekt wieder eröffnet. Das Badehaus Sargfabrik wird als Vereinsbad betrieben und von den BewohnerInnen, dem im Haus ansässigen Kindergarten sowie einer großen Anzahl von FreundInnen und NachbarInnen frequentiert.

Das Badehaus bietet ein Schwimmbecken und Gegenstromanlage, finnische Sauna, kales Tauchbecken, römisches Tepidarium, Warmwasserbecken mit Massagedüsen. Nackerte und Menschen mit Bikini, Badehose oder ”oben ohne” tummeln sich ungezwungen nebeneinander – ganz nach persönlichem Gusto. FKK-Fans (und das sind 90% der Badeclub-Mitglieder) können bei uns jeden Tag nackt baden.

Von September bis Mai ist das Badehaus vier mal im Monat für alle Besucher offen - ”public friday” in der Regel am 1. Freitag und “public bath house” am 2., 3. und 4. Mittwoch.
 

 

^ top ^

 

Alle Angaben ohne Gewähr!

Wo gibt es kostenlose FKK- Gelegenheiten in Ihrem Bundesland?
- Senden Sie uns Ihre Lieblings FKK-Plätze -
<
SENDEN >

 

Start  |  Argumente  |  Begriffe  |  Berichte  |  Orte  |  Links  |  Forum  |

Haftungsausschluß & Impressum
© 2003-07 Alle Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Der Betreiber dieser Seiten distanziert sich ausdrücklich von Inhalt und Aufmachung jeglicher verlinkter Seiten. Dies gilt in gleicher Form auch für eventuelle Äußerungen in Gästebüchern oder Foren, die von dieser Seite genutzt werden, oder erreichbar sind.

<< zurück

Best Viewed with all Browsers at 1024x768 Pixel

sende eine Email

Sponsor

Domain: www.fkk-jugend.com